ostalpen15ostalpen50ostalpen55Vorgabe Sommerferien 2017: Ein Bike-Alpencross durch die Dolomiten, ohne die italienischen Bahnen benutzen zu müssen. Weil wir uns in den letzten Jahren angewöhnt hatten, unsere Veloferien stets zu Hause zu starten, konnten wir uns nicht einfach eine der klassischen Routen runterladen, es musste vorne und hinten noch "etwas" angehängt werden.
Da wir sowohl mit Ski als auch Bike schon öfters in den Dolomiten unterwegs waren, wollten wir vermehrt die uns weniger bekannten Gegenden besuchen. Dabei sollten möglichst die Singletrails bevorzugt und die grossen Strassen gemieden werden. Selbst evaluierte Routen wurden mit vorhandenen Tracks aus Bikeführern und Internet verbunden und ergaben so schlussendlich "unseren Weg". Abgesehen von zwei total verregneten Tagen war uns das Wetter recht gut gesinnt. Die geplante Route konnte, mit einer Ausnahme (zuviel Neuschnee am Pfrunderjoch), eingehalten werden.

Auf unserer Reise durften wir immer wieder uns unbekannte Täler und Gebirgsübergänge kennenlernen. Dies war zwar abwechslungsreich und abenteuerlich, brachte aber auch mit sich, dass das Bike immer mal wieder und teilweise bis mehrere hundert Höhenmeter geschoben oder auch getragen werden musste. Alle diese Strapazen waren aber meist bei der Abfahrt bereits wieder vergessen. Und wenn nicht, dann ganz sicher beim Anblick der grossartigen Dolomitengipfel, beim ersten Bier nach der Tour, beim Kontakt mit den meist sehr freundlichen Gastgebern, beim obligaten Grappa auf dem Monte Grappa oder am letzten Reisestag bei der Schlussabfahrt vom Berninapass nach Pontresina. Wunderschöne drei Wochen Bikeabenteuer mit insgesamt rund 1200km und knappen 30kHm sind dort zu Ende gegangen. Es bleiben uns die Erinnerungen...

Informationen zur Route und weitere Fotos gibt's hier unter Radreisen.